Die rote Zora und ihre Bande

Originaltitel: Die rote Zora und ihre Bande
Alternativtitel: Die rote Zora
Herstellungsland: Deutschland, Jugoslawien, Schweiz
Erscheinungsjahr:  1979
Regie: Fritz Umgelter
 

Darsteller

Figur

Lidija Kovacevic  Zora
Nedeljko Vukasovic  Branko
Edgar Mandel  Bürgermeister
Andjelko Kos  Nicola
Esad Krcic  Pavle
Boris Ninkov  Duro
Dragomir Felba  Gorian
Uwe Falkenbach  Begovic
Erich Schleyer  Dordevic
Hannes Kaetner  Ringelnatz
  
Laufzeit:ca. 390 Minuten
Altersfreigabe:FSK 6
Unsere Empfehlung: ab 4 Jahre
Genre: Abenteuer
Sequels: Die rote Zora und ihre Bande (1979)
Die rote Zora (2008)
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, Poster
Werbung
Zu Amazon

Kinder-Videokommentar

Sie benötigen den Flash-Player von Adobe, um das Video zu sehen.
Um das Video auf Ihrer Homepage einzu-
binden, verwenden Sie bitte folgenden Code:

Inhalt

Die 13-teilige Serie spielt in der kleinen, kroatischen Küstenstadt Senj um 1930.

Folge 1: Branko kommt ins Gefängnis
Nach dem Tod seiner Mutter ist der kleine Branko auf sich allein gestellt. Die Dorfbewohner schicken ihn zu seiner Großmutter Kata, die außerhalb der Stadt ihren Lebensunterhalt als Wahrsagering und Hexe verdient, doch sie schickt Branko fort. Aus Hunger hebt er auf dem Markt einen Fisch auf, der im Dreck lag, doch der reiche Kaufmann Karaman lässt ihn als Dieb von der Polizei verhaften und er kommt ins Gefängnis.

Folge 2: Die Mutprobe
Die rote Zora befreit Branko aus dem Gefängnis. Zora ist die Anführerin einer Bande von vier Kindern, die sich gemeinsam durchs Leben schlagen. Branko soll auch aufgenommen werden, was Duro gar nicht passt. Bei der Mutprobe zur Aufnahme ...

Folge 3: Die Burg der Uskoken
Branko ist nun in der Bande aufgenommen. Gemeinsam wohnen sie in der Burg Nehoj, die einst von den Uskoken erbaut wurde und nun verlassen ist. Um nicht zu verhungern müssen die fünf Kinder stehlen. Im Bäcker Curcin finden sie einen Freund, als er sie erwischt. Sie dürfen nun jeden Tag die Brote vom Vortag mitnehmen, doch dass sie dem armen Fischer Gorian ein Huhn klauen gefällt Branko gar nicht, er ...

Folge 4: Der Fischer Gorian
Branko fand es gar nicht gut, dass die Bande dem armen Fischer Gorian ein Huhn gestohlen hat. Zusammen mit Zora stiehlt er dem reichen Karaman zwei Hühner, um sie dem Fischer zu geben, doch sie werden von Gorian gefangen. Zunächst glaubt er, sie wollten noch ein Huhn stehlen. Doch auch mit der Wiedergutmachung durch gestohlene Hühner ist er nicht einverstanden. Als Entschädigung helfen die beiden Gorian beim Fischen und verdienen sich so einen Anteil am Fang.

Folge 5: Der Kampf mit den Gymnasiasten
Die Gymnasiasten stehlen dem armen Eseltreiber Stjepan aus dem Nachbardorf einen Esel und seine Ware. Natürlich setzt sich die Bande der roten Zora für Stjepan ein und es kommt zum Gerangel, welches jedoch von der Polizei unterbrochen wird. Die Bande rächst sich an den Gymnasiasten, geht hierbei jedoch deutlich zu weit.

Folge 6: Flucht in die Berge
Das Versteck in der Burg wurde enttarnt und von der Polizei bewacht, die Bande flüchtet in die Berge zu Stjepan, der wegen der Gymnasiasten noch Ärger bekam. Als sie weiterziehen wird Pavle im Wald von einem Luchs angegriffen und verletzt. Sie finden beim Bauern Polacek für ein paar Tage Unterschlupf, bis Pavle wieder fit genug ist. Im Gegenzug helfen die Kinder gerne bei der Ernte.

Folge 7: Die Hexe Kata
Die Bande will wieder zurück nach Senj, doch Pavle schafft die Strecke nicht. Nachts schleichen sie sich in den Stall der alten Hexe Kata und beobachten, wie sie den Dorfbewohnern mit faulen Tricks das Geld aus der Tasche zieht.

Folge 8: Der große Fang
Die Bande ist zurück in Senj, doch die Burg wird noch immer von den beiden Polizisten bewacht. Sie quartieren sich beim Fischer Gorian ein und helfen beim Fischen. Hierbei kommt ein großer Schwarm Tunfische in die Bucht, sie machen den Fang ihres Lebens. Die Bande will aber zurück in ihre geliebte Burg und heckt sich einen gespenstischen Plan aus, um die beiden Polizisten zu vertreiben.

Folge 9: Brankos erste Liebe
Branko verliebt sich in die hübsche Zlata, der Tochter des Bürgermeisters. Er hat ihr bei einer Autopanne geholfen und bekam als Dank eine Mundharmonika. Er nutzt jede Gelegenheit, um Zlata zu treffen, und begibt sich hierbei in Gefahr. Der Bande gefällt diese Beziehung gar nicht und fühlt sich von Branko verraten.

Folge 10: Unverhoffter Reichtum
Bisher hatte die Fischereigesellschaft verhindert, dass Gorian genug Fische seines großen Fangs verkaufen konnte, doch nun hat er sich arrangiert und ist die Fische zu einem guten Preis losgeworden. Fairerweise teilt er seinen Gewinn mit den Kindern, die beim Fang tatkräftig geholfen haben.

Folge 11: Der Kampf mit dem Kraken
Die Kinder haben zum ersten mal im Leben Geld und träumen, was sie sich davon kaufen wollen, als vom Meer her ein Hilfeschrei kommt. Duro wurde von einem Kraken angegriffen und in die Tiefe gezogen. Sofort eilt die Bande zu Hilfe, ein Kampf um Leben und Tod mit dem Untier beginnt und ...

Folge 12: Eine Stadt steht Kopf
Bei einem großen Fest zu Ehren des Bürgermeisters soll ihm der größte Fisch, der je in der Adria gefangen wurde, geschenkt werden. Doch die Bande hat den Fisch durch einen toten Hund ausgetauscht. Als Branko dies Zlata gesteht, wird sie von ihm eingesperrt. Zora ist so enttäuscht, dass Branko die Bande verraten hat, dass sie sich selbst der Polizei stellt, doch ...

Folge 13: Es leben die Uskoken
Zora erkennt, dass Branko sie nicht verraten hat. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht. Als die derben Streiche der letzten Zeit im Stadtrat besprochen werden, tritt der Fischer Gorian für die Kinder ein und zeigt die Gründe für ihr Handeln auf. Nach hitzigen Diskussionen findet sich eine Lösung für die Kinder, die ihnen eine bessere Zukunft bringt und ...

Kommentar und Hinweise für Eltern

Dieses herrliche Jugendabenteuer wurde nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Held verfilmt. Held reiste 1940 nach Jugoslawien, wo er das Mädchen Zora La Rouquine und ihre Bande kennen lernte. Diese Erlebnisse inspirierten ihn zu der hier als 13teilige TV-Serie verfilmen Geschichte. Sie zeigt eine Gruppe von elternlosen Kindern, die sich alleine durchs Leben schlagen müssen und hierzu stehlen. Wo sich jedoch die Möglichkeit gibt, arbeiten die Kinder lieber für ihr Essen. Die ganze Geschichte wurde sehr liebevoll umgesetzt, es werden sowohl Abenteuer und freche Streiche gezeigt als auch die Probleme der Kinder. Ein Kernpunkt ist der Zusammenhalt der Gruppe, die hier klar als Opfer der Gesellschaft gezeigt wird. Alle Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und in gut und böse geteilt. Natürlich ist die Bande den beiden Polizisten, die wie Kling und Klang bei Pippi Langstrumpf etwas tollpatschig und unbeholfen sind, so dass die Kinder ihnen immer überlegen sind. Die Folgen sind alle ca. 25 Minuten lang, was gerade für kleinere Kinder eine ideale Portionierung erlaubt. Auch wenn der Film um 1930 spielt hat er nichts an Charme eingebüßt und vermag auch die heutige Generation noch in seinen Bann zu schlagen. Ich empfehle die Serie für Kinder ab 4 Jahre. 2008 wurde der Roman nochmals als Kinofilm neu verfilmt. Auf Grund der sehr viel kürzeren Laufzeit von gerade mal 99 Minuten wurde hierbei jedoch vieles gekürzt und weggelassen, wodurch der Film zwar an Tempo gewinnt, aber deutlich an Tiefe und Charme verliert. Ich würde die Serie in jedem Fall vorziehen.

Filmkommentar von: Marcus Littwin

Veröffentlichungen

Die komplette Serie ist bei More / Universal auf 3 DVDs als Box erschienen. Die DVDs sind aber auch einzeln erhältlich (Teil 1, Teil 2 und Teil 3).

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (150 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps

Momo (Deutschland, Italien, 1986)
Die Rückkehr der Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1990)
Wickie und die starken Männer (Deutschland, 2009)
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (DDR, Tschechoslowakei, 1973)
Die Lümmel von der ersten Bank (Teil 1 bis 7) (Deutschland, 1968)
Vorstadtkrokodile (Deutschland, 2009)
Die drei ??? - Das verfluchte Schloss (Deutschland, 2009)
Ravioli (Deutschland, 1984)
Luzie, der Schrecken der Straße (Deutschland, Tschechische Republik, 1980)
Die Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1979)
 
 
 
 

 
Impressum und Datenschutz | AGB | Link zu uns