Bingo Bongo

Originaltitel: Bingo Bongo
Herstellungsland: Italien
Erscheinungsjahr:  1983
Regie: Pasquale Festa Campanile
 

Darsteller

Figur

Adriano Celentano  Bingo Bongo
Carole Bouquet  Laura
Felice Andreasi  
Enzo Robutti  
Walter D'Amore  
Roberto Marelli  
Alfio Patane  
Elizabeth Cobben  
Maurizio Tabani  
Mario Barilla  
  
Laufzeit:ca. 102 Minuten
Altersfreigabe:FSK 6
Unsere Empfehlung: ab 4 Jahre
Genre: Komödie
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, Poster
Werbung
Zu Amazon

Kinder-Videokommentar

Sie benötigen den Flash-Player von Adobe, um das Video zu sehen.
Um das Video auf Ihrer Homepage einzu-
binden, verwenden Sie bitte folgenden Code:

Inhalt

Ein Flugzeug stürzt im Afrikanischen Urwald ab, nur ein Kind überlebt und wird von Affen aufgezogen. Viele Jahre später wird er gefangen und als wildes Tier mit dem Namen Bingo Bongo zu wissenschaftlichen Forschungszwecken nach Italien gebracht, wo er sich in die hübsche Wissenschaftlerin Laura verliebt. Doch als sie das Institut verlässt, wird es Bingo Bongo langweilig und er bricht aus. Durch Zufall findet Laura ihn, sie nimmt ihn bei sich zu Hause auf, wo er sich mit dem Schimpansen Renato ein Zimmer teilt. Laura bringt ihm das Sprechen bei, doch er will etwas ganz anderes von ihr. Laura ist mit der Situation überfordert und will Bingo Bongo zurück ins Institut bringen. Erneut reißt er aus, diesmal mit dem Affen, um zurück nach Afrika zu gehen, was aber ohne Geld und Pass nicht so ganz einfach ist. Doch auch die anderen Tiere wollen ihn nicht gehen lassen, er soll als Vermittler zwischen Mensch und Tier ...

Kommentar und Hinweise für Eltern

Italiens Superstar Adriano Celentano (Der gezähmte Widerspenstige, Gib dem Affen Zucker) zeigt mit diesem im wahrsten Sinne des Wortes affigen Film Sinn für Humor. Er spielt ein Kind, das wie einst Tarzan im Dschungel mit Affen aufgewachsen ist und nun zu Forschungszwecken gefangen und nach Italien gebracht wurde. Celentano spielt den Wilden wirklich genial, der erste Kontakt mit der Zivilisation wurde mit viel Humor als Ein-Mann-Show umgesetzt. Wie in den meisten Celentano-Filmen steht ihm wieder eine bezaubernde Frau zur Seite, diesmal das Ex-Bondgirl Carole Bouquet (James Bond 007 - In tödlicher Mission). Der Film spricht durch die humorvolle Umsetzung durch den affenartigen Wilden, der sich in der Zivilisation zurechtfinden muss, besonders Kinder an, schlägt aber auch Erwachsene in seinen Bann. Der Film ist eigentlich für alle Altersklassen geeignet, richtig verstehen können Kinder die Thematik aber erst ab 4 Jahre. Die Moral des Filmes offenbart sich am Ende des Films, in der Bingo Bongo für ein harmonischeres und friedfertigeres Zusammelleben zwischen Mensch und Tier plädiert. Ein Zeitloser Klassiker, den ich als Celentano-Fan jedem ans Herz legen kann.

Filmkommentar von: Marcus Littwin

Veröffentlichungen

Der Film ist bei Carol Media auf DVD erschienen. Auf VHS ist er bei VPS Video und bei Movie Video (extrem selten) erschienen. Leider sind alle Veröffentlichungen um ca. 8 Minuten gekürzt. Nach dem Ausbruch von Bingo Bongo erlebt er erst noch ein paar Abenteur in der Stadt, bevor er in der Disco landet. Diese mit Celentanos Musik untermalten Szenen fehlen. Im Fernsehen läuft er hingegen ungekürzt.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (11 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps

Ravioli (Deutschland, 1984)
Die Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1979)
Momo (Deutschland, Italien, 1986)
Die Rückkehr der Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1990)
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (DDR, Tschechoslowakei, 1973)
Die drei ??? - Das verfluchte Schloss (Deutschland, 2009)
Die Lümmel von der ersten Bank (Teil 1 bis 7) (Deutschland, 1968)
Wickie und die starken Männer (Deutschland, 2009)
Luzie, der Schrecken der Straße (Deutschland, Tschechische Republik, 1980)
Vorstadtkrokodile (Deutschland, 2009)
 
 
 
 

 
Impressum und Datenschutz | AGB | Link zu uns