Wall-E - Der letzte räumt die Erde auf

Originaltitel: WALL·E
Alternativtitel: WALL-E
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  2008
Regie: Andrew Stanton
 

Darsteller

Figur

Timmo Niesner  WALL·E
Luise Helm  EVE
Markus Maria Profitlich  Kapitän
Hans-Jürgen Dittberner  Shelby Forthright
Marco Kröger  John
Almut Zydra  Mary
Ulrike Stürzbecher  Bordcomputer
Joachim Kerzel  Otto
Bernhard Völger  M-O
  
Laufzeit:ca. 98 Minuten
Altersfreigabe:ohne Altersbeschränkung
Unsere Empfehlung: ab 4 Jahre
Genre: Zeichentrick + Animation
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, Poster
Werbung
Zu Amazon

Kinder-Videokommentar

Sie benötigen den Flash-Player von Adobe, um das Video zu sehen.
Um das Video auf Ihrer Homepage einzu-
binden, verwenden Sie bitte folgenden Code:

Inhalt

Die Erde ist zu sehr verschmutzt, ein Leben nicht mehr möglich ist. Die Menschen haben auf einem paradiesischen Raumschiff die Erde verlassen, nur ein paar Roboter wurden zurückgelassen, um die Erde aufzuräumen. Seit nun mehr 700 Jahren arbeitet der kleine Roboter WALL·E Tag für Tag und ist mittlerweile der letzte Roboter seiner Art, die anderen haben bereits den Geist aufgegeben. Doch eines Tages kommt eine Sonde auf die Erde und setzt einen weiteren Roboter ab. Nach anfänglichen Schwierigkeiten freundet sich WALL·E mit EVE an. Doch als EVE eine Pflanze findet, nimmt sie diese auf und wird stumm. EVE hat ihre Mission erfüllt und wird von einem Raumschiff abgeholt. Natürlich ist WALL·E mit dabei und reist so ins Weltall auf das vor 700 Jahren gestartete Raumschiff. Die Menschen haben sich sehr zum Nachteil entwickelt, alle Arbeiten werden von den Robotern abgenommen und selbst laufen brauchen sie auch nicht, alle Menschen sind fett wie Walrösser und werden mit virtuellen Attraktionen beschäftigt. Doch nun ist ein Leben auf der Erde wieder möglich, wie die von EVE eingesammelte Pflanze beweist, die Menschen sollten wieder zurück auf die Erde, doch der Hauptrechner hat andere Instruktionen und versucht dies mit Gewalt zu verhindern. Doch er hat seine Rechnung ohne EVE und WALL·E gemacht, die ...

Kommentar und Hinweise für Eltern

Ein weiteres Animations-Highlight aus dem Hause Disney / Pixar. Diesmal wurde der kleine Roboter WALL·E zum Leben erweckt. Dies weckte bei mir sofort Erinnerungen an den liebenswerten Roboter Nummer 5 aus dem 80er Jahre Kulthit "Nummer 5 lebt!". Seit nun 700 Jahren räumt WALL·E die Erde auf und hat in der Zeit Gefühle und einige Eigenarten entwickelt, so sammelt er z.B. besonders schönen Müll und verliebt sich in den fremden Roboter. Den Animateuren ist es wirklich grandios gelungen, einer eigentlich leblosen Maschine wie einem Roboter Leben einzuhauchen. Die Darstellungen sind technisch perfekt und liebevoll umgesetzt, das größte Problem ist, dass der Film in der ersten Filmhälfte ohne Sprachwitz auskommen muss, da WALL·E und EVE nicht wirklich sprechen können. Erst als es auf das Raumschiff geht, kommen Menschen ins Spiel. Dies sind jedoch überleibig deformierte und dumme Marionetten der Robotter, die nicht einmal mehr selber laufen können. Diese Zukunftsvision, die uns Disney / Pixar hier vor Augen führt, ist alles andere als rosig und erstaunlich gesellschaftskritisch. Der Film gewinnt in der zweiten Filmhälfte deutlich an Schwung und macht richtig Spaß. Der Film ist zwar für alle Altersklassen geeignet, ich würde ihn aber erst ab 4 Jahren empfehlen, um auch den Humor ansatzweise verstehen zu können. Nach dem enttäuschenden Ratatouille ist dem Team hier mal wieder ein richtig guter Film gelangen.

Filmkommentar von: Marcus Littwin

Video zum Film

Veröffentlichungen

Der Film erscheint am 5. Februar 2009 auf DVD und Blu-ray.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   Noch nicht bewertet
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps

Die Rückkehr der Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1990)
Ravioli (Deutschland, 1984)
Die Lümmel von der ersten Bank (Teil 1 bis 7) (Deutschland, 1968)
Luzie, der Schrecken der Straße (Deutschland, Tschechische Republik, 1980)
Die Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1979)
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (DDR, Tschechoslowakei, 1973)
Die drei ??? - Das verfluchte Schloss (Deutschland, 2009)
Vorstadtkrokodile (Deutschland, 2009)
Momo (Deutschland, Italien, 1986)
Wickie und die starken Männer (Deutschland, 2009)
 
 
 
 

 
Impressum und Datenschutz | AGB | Link zu uns