Elterninformationen zum Thema Kinder und Fernsehen

Filme und Serien für Kinder gibt es heutzutage im Überfluss, leider ist vieles davon aber auch überflüssig. Auf diesen Seiten wollen wir regelmäßig neue Filme und zeitlose Klassiker vorstellen, um Kinder für das Thema Film zu begeistern und zu sensibilisieren.

Viele Filme vermitteln moralische Werte, Freude und inspirieren die Fantasie der Kinder. So machen Kinderfilme Spaß und haben auch eine sinnvolle Berechtigung. Ich wähle die Filme, die meine Kinder sehen dürfen, immer bewusst aus. Zielloses fernsehen als Freizeitbeschäftigung gibt es bei uns nicht, dafür flimmert zu viel Müll durch alle Fernsehsender.

Uns ist es wichtig, dass wir die Kinder nicht zum Fernsehkonsum erziehen. Ein Fernseher ist kein Babysitter und kann niemals einen Spielpartner ersetzen. Wir empfehlen besonders bei jüngeren Kindern die Fernsehdauer zu begrenzen, bis 6 Jahre sind 30 Minuten täglich ausreichend, da können sich die Kinder auch auf den Film konzentrieren. Dank DVD und Festplattenrekorder ist das heute auch kein Problem mehr, einen Film zu unterbrechen. Nutzen Sie die Fernsehzeit als gemeinsame Zeit mit ihren Kindern, z.B. als Kuschelzeit. Kinder haben bei Filmen meist sehr viele Fragen. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über den Film, Fernsehzeit ist mehr als nur ein monotones Betrachten des Fernsehers.

Wichtig: Nehmen sie die Ängste Ihres Kindes ernst. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber. Wenn sich Ihr Kind bei einem Film zu sehr fürchtet, brechen sie das Programm ab. Überfordern Sie Ihre Kinder nicht und zwingen Sie es nicht zu Filmen, die es nicht sehen will. Kinder haben einen automatischen Schutzreflex, wenn es zu spannend oder gruselig wird, ziehen sie sich freiwillig die Decke über den Kopf oder sehen weg. Hieran erkennen Sie, ob der Film vielleicht doch nicht für Ihr Kind geeignet ist. Allerdings stumpfen Kinder auch ab, wer täglich Action und Gewalt im Fernsehen konsumiert, hat eine deutlich höhere Toleranzgrenze. Generell sollten Kinder aber angstfrei fernsehen, um sich natürlich entwickeln zu können. Zwar haben Kinderfilme auch mal Spannungsmomente oder „gruselige“ Szenen, solche Spannungen werden aber in Kinderfilmen schnell wieder aufgelöst. Wichtig ist auch, dass die Filme ein glückliches Ende haben, das Gute gewinnt also immer. Kinder sehen sich ihre Lieblingsfilme gerne öfters an, ohne dass es für sie langweilig wird. Bei jedem Betrachten entdecken sie neue Elemente und lachen oft schon vor dem Witz. Solche Wiederholungen sind aber auch wichtig, so dass Sie dies nicht unterbinden sollten.

Auf unseren Seiten wird zu jedem Film ein Kinder-Videokommentar gezeigt, der den Film aus der Sicht eines Kindes zeigt. Neben einer Inhaltsangabe und filmrelevante Daten gibt es auch immer einen Kommentar mit Hinweisen für die Eltern sowie eine Alterseinstufung von uns, die oftmals von der FSK-Freigabe abweicht. Unsere Alterseinstufungen spiegeln nur unsere subjektive Einstufung wieder, die auf Grund von unterschiedlichen Entwicklungen natürlich von Kind zu Kind auch abweichen können. Zu Hause sind die Eltern dafür verantwortlich, was das Kind sehen darf. Im Kino gelten die FSK-Freigaben. Hierbei gibt es jedoch eine Ausnahme. Kinder ab 6 Jahre dürfen auch in Filme, die eine FSK 12 Freigabe haben, wenn sie in der Begleitung eines Erziehungsberechtigten sind. Die FSK-Einstufungen sind hier zu grob. Ein Kind, das 6 ist, hat einen ganz anderen Entwicklungsstand als mit 10 Jahren. Dem wird hiermit Rechnung getragen. Die FSK-Einstufung sagt auch nichts darüber aus, ab welches Alter der Film geeignet ist, sondern nur, dass für das freigegebene Alter keine entwicklungsbeeinträchtigen Inhalte vorhanden sind. Ein Liebesfilm kann somit ohne Altersbeschränkung freigegeben sein, auch wenn ein Kind die Inhalte nicht richtig verstehen kann und sich dabei nur langweilen würde.

Wir hoffen, dass Sie aus unseren Seiten einen Mehrwert ziehen und wünschen Eltern und Kindern viel Spaß bei vielen tollen Filmen.

 
 
 
 

 
Impressum und Datenschutz | AGB | Link zu uns